Qualitätsmanagement in der Zahnarztpraxis.




Mitglied der Landeszahnärztekammer Sachsen

Mitglied der DGZMK

Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft für Jugenzahnpflege


Qualitätsmanagement

Warum ein Qualitätsmanagementsystem (QMS)?




Was bringt mir ein QMS?

Was bringt es dem Kunden?

Eine moderne Praxis in einer besonderen Umgebung und in einer sehr bewegten Zeit
stellt eine besondere Herausforderung an das Management zur Führung
einer Zahnarztpraxis dar.

Qualitätsmanagement - Grundsätze

Auch als, oder gerade deswegen, kleine Praxis ist es wichtig die Abläufe im
Behandlungszeitraum optimal an die Wünsche der Patienten, nach Qualitätsnorm Kunden,
auszurichten.
Der Patient stellt in dem Unternehmen Zahnarzt die wichtigste Person dar.
Jede einzelne Mitarbeiterin muss erkennen, dass gerade in dem sensiblen Bereich der
Zahnbehandlung der einzelne Patient mit seinem ganz speziellen Problem in gerade der
Situation eine einfühlsame und vor allem dem Problem gewidmete Behandlung zukommen
muss.
Das Zahnarztteam muss den Sinn und Zweck eines Managementsystems verstanden haben
und eigenständig daran weiterarbeiten bzw. durch eigene Ziele/Aktivitäten die Umsetzung
erfolgreich gestalten. Sind die Mitarbeiter in der Lage, die eigenen Handlungsweisen zu
beschreiben und ihre Praxis darin zu definieren und zu gestalten?
Die Zahnarztpraxis entwickelt sich immer weiter zu einem Dienstleistungbereich. Diese
Dienstleistung hat entsprechend den Anforderungen und Vorgaben zur Zufriedenheit der
Patienten erledigt zu werden.
Die gesetzlichen Vorgaben und die Vorgaben des Berufes hinsichtlich Verwaltung und
Führung von Aufzeichnungen sind sehr umfangreich und detailliert, vor allem zum Schutz
der Patienten, zu führen. Der Datenschutz über diese empfindlichen sehr persönlichen
Daten bekommt dabei einen besonders hohen Stellenwert. Die Nachvollziehbarkeit von
Behandlungen setzt eine konsequente Dokumentation voraus.

Dabei wird vor allen Dingen bei der Planung der Arbeitsausführung durch die Mitarbeiter
bewusst betriebswirtschaftlich herangegangen. Eine entsprechende Kostensenkung bzw.
Beibehaltung kann somit erreicht werden.
Die vorhandenen Ressourcen stellen die Arbeitsfähigkeit in vollstem Umfang sicher.
Sowohl die Arbeitsgeräte als auch die Ausstattung der Praxis werden auf ihren neusten
Stand geprüft und über neue Behandlungsmöglichkeiten im Team beraten.

Eine Patientenzufriedenheitsabfrage wird in nächster Zeit geplant und durchgeführt.
Damit ist eine Analyse der durchgeführten Behandlungen und eine Planung von neuen
Behandlungsmethoden möglich. Eine Bedarfsanalyse z.B. zum Einsatz eines modernen
Laser in der Zahnheilkunde kann somit ermittelt werden und gleichzeitig der Patient auf
dies modernen Behandlungen sensibilisiert werden.
Die Fragen sollen klären, ob Voraussetzungen geschaffen wurden, um
a) auf einen aktuellen Wissenstand zu stehen,
b) die Erlangung des aktuellen Wissenstandes zu planen,
und somit eine höchstmögliche Patientenzufriedenheit zu erlangen.
Dies stellen erste Schritte zu einer Einführung eines Qualitätsmanagementsystems
in Anlehnung an die DIN EN ISO 9001 in meiner Zahnarztpraxis dar.


Dr.med.Sylvia Kempe



Qualitätsmanagement, das System
für zufriedene Kunden und optimierten Praxisablauf!


© 2007-2012  webmaster@PraxisKempe.de